Aktuell | JESS! PR - Jörn Seidel Promotion

Mufuti Twins
"Crooning Over Sperrmüll Tapes" (Allscore/Indigo)
VÖ: 23.Mai 2008

 Mufuti Twins - Cover

Featuring: Peter Thomas, Gerhard Heinz & Joachim Ewen & more

Format: CD
Katalog Nr.: ASM 027
Label: Allscore
Veröffentlichung: 23. Mai 2008
Vertrieb Deutschland: Indigo

(Best.Nr.: 91193-2)

file under: Entertainer, Easy Listening, Swing, Pop international

 

Was? Diese CD wurde im Jahr 2008 produziert? Das klingt doch nach tiefsten Siebziger Jahren!

Na ja, richtig, die instrumentalen Orchester- und Bandaufnahmen, die hier zu hören sind, stammen ächlich aus den Seventies.
Und einige davon wurden im Jahr 2003 von den Mufuti Twins in Form von Tonbändern auf dem Sperrmüll gefunden. Hier beginnt die ungewöhnliche Geschichte dieser CD-Produktion.

Mit den Tonbändern vom Sperrmüll begannen Christofer Kochs und Markus Mehr, ihres Zeichens die „Mufuti Twins“, die einzelnen Aufnahmen im Studio neu zu arrangieren. Die Titel wurden in bester Crooner- bzw. Entertainer-Manier mit eigenen Texten (C. Kochs) besungen und um zusätzliche Percussion, Gitarre, Background Vocals und Mundharmonika ergänzt, sowie neu geschnitten und gemastert.

Während der ebenso archäologischen wie detektivischen Klärung der Rechte an ihrem „Schatzfund“ kamen die „Mufutis“ in Kontakt mit zwei Heroen der Filmmusik jener 70er Jahre, Peter Thomas (Von „Raumpatrouille Orion“ bis „Edgar Wallace“) und Gerhard Heinz (von „Schulmädchen“ bis „Dirndljagd“). Diese stellten voller Begeisterung eigene Titel zur Verfügung. Zur weiteren „Mufutisierung“ dieser Aufnahmen, wie Peter Thomas die Arbeitsweise der Mufuti Twins nannte.

Das Geheimnis der Mufutischen Herangehensweise ist, neben der stilsicheren Auswahl der Titel, sicherlich der Umstand, dass der 70er-Jahre Sound der Originalaufnahmen und die zeitgenössische Kompositionsweise nicht
verändert oder gar als Remix im herkömmlichen Sinne komplett neu interpretiert (und damit häufig auch verhunzt) werden, sondern lediglich das vorhandene Material behutsam von der instrumentalen Filmmusik zum nonchalanten
Entertainer-Song „weiterbearbeitet“ wird.

Ebenso geschmackssicher ist übrigens auch das aufwendige 6-seitige Digipack gestaltet.

 

Material zum Downloaden gibt's hier: